• Kostenloser Versand ab 100,00 EUR
  • Kostenlose Rücksendung
  • 30 Tage Rückgabe-Garantie

Briefmarken Raritäten: Wertvoll wie Juwelen auf Papier

Etwa 15 Millionen Euro müsste man in der Tasche haben, hätte man die Möglichkeit, die sechs seltensten Briefmarken Raritäten im Paket zu erwerben. Die heute wertvollsten Briefmarken wurden auf Mauritius, in Britisch Guyana, Schweden, Deutschland und den USA gedruckt.

Der klassische Briefmarkensammler kann von solch wertvollen Briefmarken natürlich nur träumen. Es sei denn, er hat so viel Glück wie ein Dresdner Rentner vor einigen Jahren. Er kaufte auf einem Flohmarkt zwei Kilogramm Briefmarken für 20 Euro. Beim Durchstöbern von Tausenden Marken fand der Rentner einen wahren Schatz: Die „Benjamin Franklin Z Grill“ aus dem Jahr 1868. Weltweit gibt es von dieser Briefmarken Rarität nur zwei Exemplare.

Was eine Briefmarke selten macht und welche Arten von Wert es gibt, erfahren Sie hier.

Was bestimmt den Wert einer Briefmarken Rarität?

Am Geldwert gemessen gibt es viele wertvolle Briefmarken. Ein Beispiel ist die Ein-Cent-Marke „Britisch Guyana 1c Magenta“ aus dem 19. Jahrhundert. 2014 erzielte sie ein Auktionsergebnis von 7 Millionen Euro und ist aktuell die teuerste Briefmarke der Welt. Diese wertvollen Briefmarken dienen den Käufern weniger der Sammelleidenschaft, sondern der sicheren Geldanlage. Wird eine Briefmarke Rarität in einigen Jahren weiterverkauft, so ist der Wert der Marke mit Sicherheit wieder enorm gestiegen.  

Der Wert einer Briefmarke muss aber nicht ausschließlich den Geldwert beschreiben. Sammlerstücke haben oft einen historischen oder emotionalen Wert, den jeder für sich persönlich festlegt.  

Historischer Wert

Wertvolle Briefmarken müssen keine Millionen von Euro kosten, sondern können historisch wertvoll für den Sammler sein. Beispielhaft dafür steht die „One Penny Black“ aus England. Sie erschien am 6. Mai 1840 und war die erste Briefmarke der Welt. Mit ihr wurde festgelegt, dass von nun an der Versender das Briefporto bezahlen muss und nicht mehr der Empfänger. Als Postrevolutionär und durch den Titel „erste Briefmarke der Welt“ hat sie einen ganz besonderen Wert, der sich aber nicht auf den Kaufpreis bezieht. Entdecken Sie exklusiv bei uns die erste Briefmarke der Welt „One Black Penny“.

Wie wird eine Briefmarke zur Rarität?

Zu einer Rarität zählen die seltensten und oft teuersten Stücke der Philatelie wie z.B. Fehldrucke oder wie der Sammler sie nennt: Abarten. Gemeint sind damit Abweichungen vom gewollten Ergebnis. Diese Fehler oder Abweichungen können beim Druck, bei der Gummierung oder der Zähnung auftreten. Da ein Fehldruck unbeabsichtigt entsteht und meist frühzeitig entdeckt wurde, blieb die Produktionszahl dieser seltenen Exemplare eher gering.

Ein Farbfehldruck aus Schweden zählt zu den berühmtesten Fehldrucken der Welt – die „Tre Skilling Banco“. Diese Briefmarke wurde in gelb-orangener, anstatt grüner Farbe gedruckt. Der Fehldruck blieb bis nach dem Auffinden der Briefmarken unbemerkt.

Erst im Jahre 1885 wurde er von einem Stockholmer Gymnasiasten entdeckt. Inmitten der Korrespondenz seines verstorbenen Großvaters an die Großmutter fand er den Fehldruck auf dem Dachboden. Andere Quellen schreiben vom Entdeckungsjahr 1886 – dafür gibt es jedoch keine Belege.

Der Schüler verkaufte die Briefmarke für sieben Kronen an den Händler Heinrich Lichtenstein. Seinerzeit war das sehr viel Geld und nicht nur für einen Gymnasiasten ein kleines Vermögen. Mit dem Wechsel der Besitzer in den darauffolgenden Jahren stieg auch der Preis des Farbfehldruckes.

Die Marke entwickelte sich zu einer der wertvollsten Briefmarken Raritäten der Welt. 1996 erbrachte die „Tre Skilling Banco“ bei einer Auktion in Genf einen Betrag von 2,5 Millionen Schweizer Franken (1,6 Mio. Euro). 2010 wurde sie erneut in Genf versteigert. Über den Käufer und den Preis wird geschwiegen. Im Mai 2013 ging der Fehldruck in die Hände des schwedischen Unternehmers Gustaf Douglas zu einem nicht genannten Preis.

Die 10 teuersten Briefmarken  



Platz 1: „Britisch Guyana 1c Magenta“


Sie ist mit einem geschätzten Wert von 9 Millionen Euro die wertvollste Briefmarke der Welt. Vielen Sammlern ist sie als „Rote Magenta“ bekannt. Bis heute existiert nur noch ein einziges, von Experten anerkanntes Exemplar.



Platz 2: „Tre Treskilling Yellow“

Diese Briefmarke stammt aus Schweden und zählt mit einem Wert von 2,1 Millionen Euro zu den teuersten Raritäten der Welt. Es handelt sich hier um einen Fehldruck, der 1855 herausgegeben wurde. Eigentlich sollte sie eine blau-grüne Farbe erhalten, wurde aber in der gelben Farbe des 8-Skilling-Werts gedruckt.



Platz 3: „Baden 9 Kreuzer“


Diese Briefmarken Rarität stammt aus Deutschland. Sie ist ein Fehldruck, da die Marke grün, anstatt rosa gedruckt wurde. Es existieren weltweit noch vier Exemplare. Eine davon wurde 2019 für mehr als 1,2 Million verkauft.



Platz 4: „Blaue Mauritius“ und „Rote Mauritius“


Sie sind die ersten britischen Briefmarken, die außerhalb des Landes herausgegeben wurden. Die Marken wurden 1847 in Mauritius während der britischen Kolonialisierung verwendet. Heute existieren davon noch 28 Stück. Da ist es nicht verwunderlich, dass sie einen Wert von jeweils mehr als 1 Million Euro haben. Die blaue Version ist das Sinnbild von teueren Briefmarken und die Bekannteste der Welt.



Platz 5: „Inverted Jenny“


Bei dieser US-amerikanischen Briefmarke aus dem Jahr 1918 handelt es sich um einen Fehldruck: Es zeigt ein Bild des Curtiss JN-4 Flugzeuges, das auf dem Kopf steht. Der Grund warum ihr Wert heute bei circa 750.000 Euro liegt: Nur 100 Exemplare (als 1 Bogen) schafften unbemerkt es durch die Endkontrolle.  



Platz 6: „Inverted Dendermonde“


Auch bei dieser Marke dreht es sich um einen Druckfehler: das Rathaus der Stadt ist verkehrtherum abgebildet. Sie zählt zu den wertvollsten Briefmarken und kommt aus Belgien. Nur noch 17 Exemplare sind bekannt. Ihr Wert pro Stück liegt schätzungsweise bei 75.000 Euro.


Platz 7: „Hawaiian Missionaries“

Es sind die ersten aus Hawaii stammenden Briefmarken. Sie tragen ihren Namen aus einem besonderen Grund: Als die Marken gedruckt wurden, verwendeten sie seinerzeit vornehmlich Missionare für Ihre Briefwechsel. Die Briefmarke zählt zu den Seltensten und hat heute einen Wert von rund 39.000 Euro.



Platz 8: „Red Mercury“


Sie stammt aus Österreich und war eine der ersten Marken, die auch für den Versand von Zeitungen und nicht nur für Briefe oder Postkarten verwendet wurde. Es sind nur noch wenige Exemplare übrig geblieben. Eines davon wechselte zuletzt für 37.000 Euro den Besitzer.



Platz 9: „Inverted Swan“


Diese Briefmarke wurde in Australien herausgegeben. Entgegen der weit verbreiteten Meinung ist es der Rahmen, der falsch herum aufgedruckt wurde und nicht der Schwan. Das Besondere dieser Rarität ist, dass sie als Lithografie hergestellt wurde. Zuletzt wurde diese berühmte Briefmarken Rarität 1983 für 35.000 Euro verkauft.



Platz 10: „Penny Black“

Diese besondere Briefmarke stammt aus Großbritannien. Die Penny Black ist die erste gummierte Briefmarke, und aus diesem Grund ist sie in postfrischer Erhaltung so wertvoll. Sie ebnete den Weg für die Zukunft britischer Briefmarken. Es gibt viele Exemplare der Penny Black auf dem Markt, aber eine unbenutzte Marke kann Sie um 3.000 Euro reicher machen. Darum ist sie unter Sammlern so beliebt.

 

Fazit:

Eine dieser teuren Briefmarken zu besitzen, ist sicher der Traum eines jeden Sammlers. Ihre persönlichen Sammlerstücke müssen jedoch nicht unbedingt teuer sein, um einen hohen Wert zu haben. Lassen Sie sich inspirieren von unserer erlesenen Auswahl an einzigartigen Raritäten