Memelgebiet

In absteigender Reihenfolge

3 Artikel

In absteigender Reihenfolge

3 Artikel

Das Memelgebiet durchlebte eine sehr abwechslungsreiche Geschichte. Nach dem ersten Weltkrieg wurde es auf Grund von Artikel 99 des Versailler Vertrages an die Alliierten Mächte abgetreten und von 1920 bis 1923 durch Frankreich verwaltet. Im selben Jahr erfolgte die militärische Besetzung des Memelgebietes durch Litauen und am 16. Februar genehmigte die Botschaft der Konferenz die Angliederung des Gebietes an Litauen. Gemäß der Memelkonvention vom 26. Mai 1925 ging das Gebiet endgültig an Litauen - und von 1920 bis zum 31. August 1925 galten im Memelgebiet eigene Briefmarken. Zu Beginn des Jahres 1939 verlangte das Deutsche Reich von Memel die Rückgliederung und ab 23. März 1939 wurden Marken des Deutschen Reiches verwendet. Mischfrankaturen mit litauischen Ausgaben waren nur wenige Tage bis zum 31. März möglich.